Girlsday & Boysday 2015/16

Der nächste Girls- und Boys-Day findet am Donnerstag, den 28.04.2016 statt!

Mittlerweile sind die meisten Betriebe in unserer Umgebung darauf eingestellt, dass an jedem vierten Donnerstag eines Jahres eben nicht mehr nur die Mädchen einen Tag in einem technischen oder handwerklichen Beruf zubringen, Erfahrungen sammeln, Kontakte knüpfen und ihre Perspektive erweitern. Zusätzlich werden Kindergärten, Kindertagesstätten, Kranken- und Pflegeheime von männlichen Schülern unserer Schule besucht, um sich einen Tag lang ein soziales Berufsfeld näher anzusehen.

Die Teilnahme am Girls- und Boys-Day ist ab dem Schuljahr 2015/16 nicht mehr freiwillig, sondern verpflichtend für alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 8. Der Girls- und Boysday ist schon seit einigen Jahren fester Bestandteil des Berufsorientierungsprogramms der Realschule Essen-Überruhr. Mit Beginn des Schuljahres 2015/16 müssen alle Schulen der Stadt-Essen, die eine Sekundarstufe-I anbieten, ihre Angebote zur beruflichen Orientierung an geänderte Landesvorgaben ausrichten. Diese Vorgaben firmieren unter dem Begriff “kaoa” (Kein Abschluss ohne Anschluss) und umfassen ein Bündel von Maßnahmen. Damit gehört der Girlsday/Boysday nun zu den so genannten “Berufsfelderkundungen”.

Neben dem Girlsday findet am Mittwoch, 29.06.2016 die letzte Berufsfelderkundung statt. weitere Informationen zur Berufsfelderkundung an der Realschule Essen-Überruhr finden Sie hier. Die Rückmeldung der Betriebe zur Teilnahme an der Berufsfelderkundung am 29.06.2016 finden Sie hier.

 


Gründe für einen Girls-Day & Boys-Day

“Mädchen haben im Schnitt die besseren Schulabschlüsse und Noten. Die Schülerinnenanteile der Gymnasien und Realschulen in Deutschland liegen seit einigen Jahren über 50%. 32,6% der jungen Frauen verlassen die Schule mit der allgemeinen Hochschulreife, 40,7% mit dem Realabschluss (Statistisches Bundesamt).” Quelle: http://www.girls-day.de/Ueber_den_Girls_Day/Daten_und_Fakten

Trotzdem wählen mehr als die Hälfte aller weiblichen Jugendlichen einen der 10 beliebtesten Frauen-Berufe. Dabei ist der Anteil der Frauen an Technik-Berufen leider immer noch eher gering.

Aus diesem Grund wurde im Jahr 2001 von entsprechenden Ministerien der damaligen Bundesregierung zum ersten Mal der Girls-Day ins Leben gerufen. An jedem vierten Donnerstag im April eines jeden Jahres sollen Mädchen der Klassen 5-10 ein Schnupper-Praktikum in einem typisch männlich dominierten Beruf absolvieren und dabei über den sprichwörtlichen Tellerrand blicken.

Vor einigen Jahren hat man beobachtet, dass die männlichen Jugendlichen dabei immer mehr ins Hintertreffen geraten. Der Anteil der Jungen an Wiederholern und Schulabbrechern liegt deutlich über dem Anteil der weiblichen Schüler. Aus diesem Grund sollen auch die Jungen am selben Tag Gelegenheit erhalten, Berufe aus dem typisch weiblichen Umfeld etwas näher kennen zu lernen.