MINT-Schule

image_print

REÜ: MINT-Konzept

MINT – was ist das?

MINT ist die Abkürzung für „Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik“.

Sehr gute Lehrerinnen und Lehrer

Der Kern einer MINT-Schule ist ein sehr guter Unterricht in allen naturwissenschaftlich-technischen Fächern. Die wichtigste Voraussetzung dafür sind sehr gut ausgebildete und motivierte Lehrerinnen und Lehrer. Bei uns wird jedes naturwissenschaftliche Fach von einer dafür ausgebildeten Lehrperson unterrichtet – kein Fach fällt wegen Lehrkräftemangel aus.

 

Sehr guter Unterricht

Im Unterricht haben wir die Wahrnehmung und Entwicklung jedes einzelnen Schülers im Blick. Wir ermöglichen unterschiedliche Zugänge zu einem Thema und differenzieren den Unterricht nach individuellen Voraussetzungen. Interesse und Vorwissen unserer Schüler greifen wir gezielt auf. Der Unterricht in den MINT-Fächern erfüllt moderne Anforderungen nach Vielfalt in Methoden und Arbeitsweisen. Altersgerechte Fragestellungen und spannende Schüler-Experimente machen abstrakte Themen praktisch erfahrbar.

 

Erfolgreiches Lernen

Differenzierte Diagnosen in den Eingangsklassen lassen uns Wissenslücken und negative Selbstwahrnehmung einzelner Schüler erkennen. Durch angepasste Unterrichtsmethoden und gezielte Fördermaßnahmen führen wir diese Schüler wieder an ein erfolgreiches Lernen heran. Vorbehalte gegen-über einzelnen Fächern können so reduziert werden.

 

Sehr gute Abschlüsse

Die Realschule Überruhr gehört zu den ersten Realschulen in Nordrhein-Westfalen, die seit 2006 das Güte-Siegel „MINT-Schule“ tragen. Auch 2015 sind wir wieder zertifiziert worden. Der Anteil der Abschlüsse mit Qualifikation zum Besuch der gymnasialen Oberstufe liegt über dem Landesdurchschnitt. Auch die Rückmeldungen unserer Schulabgänger bestätigen es: unsere Schüler sind für die fachlichen Anforderungen an weiterführenden Schulen oder in Ausbildungsberufen sehr gut vorbereitet.

 

Sehr gute Ausstattung

Wir haben viele Fachräume: an jedem Standort jeweils zwei Naturwissenschaftsräume, einen Technikraum und einen Informatikraum. Alle Fachräume besitzen eine moderne Ausstattung mit einer großen Zahl an Schüler-Arbeitsplätzen.

 

Besondere Angebote

Besonders interessierte Schüler werden besonders gefördert. Als Neigungsschwerpunkt (= weiteres Hauptfach ab Kl. 7) kann Biologie oder Technik gewählt werden. Während der MINT-Projekttage können Schüler sich besonders intensiv mit einem Thema auseinandersetzen. Zu den Rahmenthemen „Wetter“ (Kl. 5), „Wasser“ (Kl. 7) und „Kommunikation“ (Kl. 9) gibt es eine Vielzahl von Projekten. Mehrere AGs im Nachmittagsbereich bieten MINT-Themen an. Die Teilnahme an Wettbewerben bietet weitere Möglichkeiten der individuellen Betätigung.
Für Unterrichtsprojekte nutzen wir intensiv die Möglichkeiten außerschulischer Lernorte. Außerdem unterstützen uns außerschulische Kooperationspartner und unser Partnerunternehmen SIEMENS.

 

Neue Unterrichtsansätze

Moderne Unterrichtsansätze eröffnen neue Zugänge zum Unterrichtsstoff und ermöglichen Schülern zusätzliche Lernmöglichkeiten. Im Projekt „MINT-Botschafter an Grundschulen“ begleiten Schüler aus dem 9. und 10. Jahrgang Grundschulklassen bei einem naturwissenschaftlichen Projekt. Diesen Ansatz haben wir auf das Fach Mathematik übertragen: im Projekt „Große lernen mit Kleinen“ unterstützen 10-Klässler den Förderunterricht in Klasse 7.

 

MINT betrifft die ganze Schule

An der Realschule Überruhr wird das MINT-Konzept von den Lehrerinnen und Lehrern aller Fachrichtungen mitgetragen. Auch in anderen Fächern werden die Unterrichtsinhalte so gewählt, dass Verbindungen zu den MINT-Fächern entstehen. Die Informatorische Grundbildung in der 6. Klasse vermittelt Grundkenntnisse im Umgang mit dem Computer. Das Fach Deutsch steuert wichtige Fertigkeiten wie das Lesen und Analysieren von Sachtexten bei.

(Stand: 2/2016)