Erprobungsstufe

image_print

Die Erprobungsstufe umfasst die Klassen 5 und 6, also die ersten beiden Schuljahre der Realschule.

Sanfter Übergang:

Um unsere SchülerInnen einen sanften Übergang in die neue Schule zu ermöglichen, werden sie in den ersten Schultagen von ihren KlassenlehrerInnen unterrichtet und erhalten vielfältige Gelegenheiten, ihre neuen MitschülerInnen und die neue Schule kennenzulernen, erste Kontakte zu knüpfen und zu einer Gemeinschaft zusammen zuwachsen. In der Erprobungsstufe knüpfen wir an Fertigkeiten und Kenntnisse an, die in der Grundschule erworben wurden. – Weitere Details zum “Sanften Übergang”, zur Selbstorganisation und zur Hausaufgabenplanung finden Sie ab Seite 6 im kompletten Schulprogramm.

 


Zweite Fremdsprache: Französisch

Im Rahmen der Erprobungsstufe wird mit Beginn der 6. Klasse für alle SchülerInnen als zweite Fremdsprache Französisch mit 3 Wochenstunden eingeführt. Die zweite Fremdsprache ist in Klasse 6 nicht versetzungswirksam, das bedeutet, mangelhaften Leistungen in diesem Fach – aber nur in diesem Jahrgang! – können die Versetzung nicht gefährden.
Ab der 7. Klasse kann Französisch dann im Neigungsschwerpunkt Fremdsprachen (FS) bis zur 10. Klasse weitergeführt werden. Dann wird das Wahlpflichtfach Französisch im Neigungsschwerpunkt ab Klasse 7 ein schriftliches Klassenarbeitsfach und damit versetzungswirksam. Der Unterricht im Neigungsschwerpunkt beträgt 4 Jahre – eben bis zum Ende der Klasse 10.

 


Musik-Klasse

Seit dem Schuljahr 2005/06 ermöglicht uns die Kooperation mit der Folkwang-Musikschule jeweils eine Eingangsklasse pro Jahrgang in der Erprobungsstufe musikalisch besonders zu fördern. – Kinder, die für diese Klasse angemeldet werden, erhalten über die regulären 2 Stunden Musikunterricht pro Woche hinaus eine zusätzliche Stunde Instrumentalunterricht und eine weitere Stunde zum Musizieren im Orchester.
Voraussetzung zum Besuch dieser Musik-Klasse ist die Freude an der Musik, die Bereitschaft täglich zu musizieren und Durchhaltevermögen. Die Eltern übernehmen die Kosten für den Gruppen-Instrumentalunterricht und die Leihgebühren für das Instrument oder sie erwerben ein eigenes. Nach der Erprobungsstufe kann der Instrumentalunterricht weitergeführt werden und die SchülerInnen können im Wahlpflichtbereich (ab Klasse 7) den musisch-künstlerischen Schwerpunkt wählen. – Weitere Details zu den “Musik-Klassen” finden Sie ab Seite 8 und ab Seite 11 im kompletten Schulprogramm.

 


Weitere wichtige Bestandteile der Erprobungsstufe sind Themen, wie z.B. Computerführerschein, Lesezeichen, Politik vor Ort und der Schulranzen-TÜV. Auch hier verweisen wir auf das komplette Schulprogramm.