MINT-Themen-Tage 2018

Wie jedes Jahr fanden die Projekttage an der Realschule Essen- Überruhr zu den Themen Wetter (Klasse 5), Wasser (Klasse 7) und Kommunikation (Klasse 9) statt. Dabei wurden gruppenweise die Themen im Rahmen von Experimenten erforscht.
In den Klassen 5 wurde erklärt wie Blitze und Gewitter entstehen, wie ein Wetterbericht funktioniert, wie man die Windstärke oder die Temperatur misst. [Eine weiterführende Beschreibung wird etwas weiter unten auf dieser Seite angeboten. Anm.d.Red.]
Die siebte Klasse besuchte im Rahmen des Wasserprojektes ein Klärwerk oder stellvertretend durch die Dokumentationsgruppe den Duisburger Zoo, um etwas über die Lebensweise von Wassertieren zu lernen.
Die neunte Klasse behandelte die Themen Datenschutz, Dokumentation und Jugendsprache. Beim Thema Datenschutz ging es darum, wie man seine persönlichen Daten im Netz vor anderen sichert. Die Gruppe Jugendsprache befasste sich mit der Jugendsprache und ihrer Auswirkung auf die deutsche Sprache. Um die Dokumentation der Projekttage kümmerte sich das Team Dokumentation. Bbeim Sport mit Herrn Kruppe lernten die Schüler neue Strandspiele kennen. Sie erweiterten ihren Teamgeist und ihren Spaß am Sport. Durch das Zusammenspielen mit Groß und Klein konnten sie (leider ohne Wasser und Sand) viel Spaß miteinander haben. Spiele wie Ping-Pong, Badminton und Fußball lernten sie auf eine neue Art und Weise kennen.

Fabrice, Tom, Falk, Fabi, Finja und Lucia
 


Besuch beim Deutschen Wetterdienst

Einige Schülerinnen und Schüler des 5. Jahrgangs besuchten im Rahmen des MINT-Projektes den Deutschen Wetterdienst in Essen. Dort konnten sie alle Fragen loswerden, die bei dem Durchlaufen der Stationenarbeit an den vorangegangenen Tagen nicht beantwortet werden konnten.
Außerdem erfuhren sie, wie Wolken entstehen oder die Sonnenscheindauer mit einem Sonnenscheinautographen gemessen wird. Dabei handelt es sich um eine Glaskugel, die zur Sonne gerichtet ist und hinter der ein Papierstreifen geklemmt wird. Scheint nun die Sonne auf die Kugel, dann wirkt das Glas wie ein Brennglas. Das einfallende Licht wird gebündelt und brennt ein Loch auf den Papierstreifen.
Das Steigenlassen eines Wetterballons, der Luftdruck, Temperatur und Luftfeuchte misst, rundete den spannenden Besuch beim Deutschen Wetterdienst ab!

D. Köndgen