Sportfest 2018

Am Dienstag, 18.09.2018 fand das jährliche Sportfest der Realschule Überruhr statt. Wie jedes Jahr, durften die Schüler und Schülerinnen ihre sportlichen Fähigkeiten unter Beweis stellen, was für die einen sehr leicht und für die anderen wiederum eher schwierig war. Aber nicht nur die Schüler, sondern auch so mancher Lehrer litt anschließend unter einem ungewohnten Muskelkater. Aus gut unterrichteten Kreisen wurde bekannt, dass die zeitnehmenden Lehrer an der Laufstrecke, obwohl äußerlich recht entspannt, körperlich doch starken Belastungen ausgesetzt waren. Extreme Präzision, katzenhafte Reflexe und ein phänomenales Konzentrationsvermögen sorgten für erschreckend genaue Zeitnahmen. Herr Klapija zeigte sich am anderen Ende der Laufstrecke, also am Start, als ein Meister des Multitasking, indem er gleichzeitig komplette Schulklassen beruhigte, auf den “Lauf ihres Lebens” vorbereitete, dem Schüleralter entsprechende Laufstrecken in Windeseile anpasste, Kommunikation zwischen Start und Ziel herstellte und zudem perfekte Startsequenzen durchführte. Chapeau, Herr Klapija!

Als weiteres Highlight des Events darf getrost auch die gut organisierte und dosierte Musik von Moritz und seinen Freunden genannt werden. Die führte unter anderem dazu, dass die Schülerin M. aus K., anstatt ins Ziel zu rennen, passend zum Beat-Drop über die Ziellinie gesprungen ist; phänomenal!
Eine andere Schülerin verlor beim Sprint ihren Schuh, hielt kurz an, zog den Schuh wieder an, band den Schuh im Rhythmus zur Musik, nahm das Rennen wieder auf … und wurde immer noch Dritte des Rennens; Ja, wogippsdennsowas?!?!?

Neben den vielen lustigen Ereignissen konnte aber auch beobachtet werden, dass der Zusammenhalt in den Klassen gefördert wurde. So haben sich zum Beispiel beim Langlauf die Schüler abwechselnd dadurch geholfen, dass sie Teile der Strecke mit ihren Freunden zusammen gelaufen sind. Vom lautstarken Anfeuern – auch so manchen Lehrers und so mancher Lehrerin – mal ganz abgesehen.
Auch das Lehrerkollegium konnte zusammen wachsen; so erfreute sich so macher Lehrer (auch mein Klassenlehrer ;-)) über den von der Chefin liebevoll bereiteten und mitgebrachten Kaffee nebst süßer Kraftnahrung.
Eine weitere schöne Überraschung bestand darin, dass auch ehemalige Schüler zur Unterstützung anreisten … und sich augenscheinlich gerne an ihre sportlichen Zeiten an der Realschule erinnerten.

Insgesamt war es ein sehr schöner Tag, auch für die, die Sport vielleicht nicht so toll finden. Denn wenn man so darüber nachdenkt, ist das sportliche “Können” eher zweitrangig.

Gina Kuhr (10b)


Die folgenden Bilder hat uns freundlicherweise Herr Fischer zur Verfügung gestellt. Selbstverständlich liegen auch die Bildrechte bei ihm. Wir bitten um Beachtung und wünschen viel Spaß beim Betrachten.