TecToYou (2013)

Gruppenfoto der Teilnehmer der Realschule Essen-Überruhr am Besuch der Hannover-Messe 2013

Als am Morgen des 11.04.2013 gegen 4 Uhr (!!) die ersten Wecker der 24 Real-Schüler Alarm schlugen, war die Welt … nicht mehr in Ordnung. Viel zu früh und noch im Halbschlaf wurden diverse Körperteile vorsichtig mit Wasser benetzt, um dem Ritual der morgendlichen Waschung zu folgen. Anschließend folgten alle dem Ruf des Herrn Plum und begaben sich zur Schule. Abfahrt pünktlich 5:30 Uhr! Zuerst wurde noch eine Klasse in Düsseldorf abgeholt; dann ging es auch schon weiter nach Hannover. Nach einigen Staus und auch einigen Minuten kostbaren Schlafes gelangten wir ans Messegelände. Aufgrund der Einladung unseres Partnerunternehmens Siemens durften wir einmal mehr direkt vor den Eingang der Messehallen chauffiert werden. Die beiden extra für uns bestellten Guides empfingen uns gewohnt freundlich und charmant. Wir erhielten Lunchpakete und kleine Willkommensgeschenke und schon ging es los.

 

 

Das Programm war gut gefüllt und wir starteten den Rundgang mit einem Besuch beim Niedersächsischen Automobilhersteller Volkswagen: VW präsentierte u.a. den XL1, das erste in Handarbeit gefertigte 1-Liter-Auto und damit “sparsamtes Automobil der Welt” (Pressetext). Selbstverständlich wurden auch andere VW-Modelle ausgestellt, die nicht weniger stark besucht waren.

 

Der zweite Anlaufpunkt war der Messe-Stand der Essener Kraftwerksschule e.V. Hier hatte noch wenige Wochen zuvor unser Schüler Björn Bröhl sein Schülerbetriebspraktikum absolviert. Ein Teil seiner Arbeit im Betrieb bestand darin, Design und Aufbau des Messestandes maßgeblich mitzugestalten. Natürlich wollten alle das Ergebnis dieser Arbeit direkt im Einsatz sehen. Auch der Sprecher der Kraftwerksschule, Herr Möller, hat sich sehr gefreut und lud unsere Schule zu einer Kraftwerksschul-Erkundung nach Kupferdreh ein.

 

Wichtigster Schwerpunkt der diesjährigen Industrie-Messe ist aus unserer Sicht die Robotic. An zahlreichen Messeständen spielten Automatisierung und Robotic die wichtigste und auch spektakulärste Rolle. Die vorgestellten Roboter waren teils kleine fest montierte und mit einer Handsteuerung versehene Montage-Einheiten, teils mehrere Meter große Ungetüme, die vor Kraft nur so strotzend, Menschen in die verschiedensten Positionen bewegen können. Einige bewegten sich frei um die Messestände herum und reagierten auf die vorbeigehenden oder stehengebliebenen Gäste; andere wiederum blieben in ihren Arealen und führten dort ihre besonderen Qualitäten vor.

 

Selbstverständlich wollten wir auch den Messestand unseres Gastgebers kennenlernen: Hier erhielten wir eine Gruppenführung zum Thema Controlling und Energie-Effizienz: Siemens setzt in vielen seiner Industrie-Produkte auf hochwertige Sensor-Technik, mit der Störungen leichter identifiziert und an das Wartungspersonal automatisiert weitergeleitet werden können. Dadurch werden Ausfallzeiten und letztlich auch Kosten und unnötiger Energieverbrauch minimiert. – Auch in Sachen Automobil-Technik setzt Siemens auf Elektroantriebe und präsentiert seine Vorstellung vom Auto der Zukunft.

Sehr beeindruckend ist auch die große Zahl an jungen Menschen, die gerade erst mit ihrer Ausbildung bei Siemens begonnen haben und trotzdem schon auf der Messe ihr Unternehmen sehr souverän vertreten. So durften die Schüler zwei Simensianer im ersten Ausbildungsjahr kennenlernen, die kluge Ratschläge zur Bewerbung bei Siemens vermitteln konnten. Auch erhielten die Schüler einen kleinen Einblick in die fast schon unübersichtliche Vielfalt der Ausbildungsangebote bei Siemens bundesweit.


 

 

Fazit
Dies war für die Realschule Essen-Überruhr der sechste Besuch der Hannover- oder Industriemesse/TecToYou in Folge. Die Tage beginnen jeweils sehr früh und enden einigermaßen spät; sind entsprechend anstrengend. Die Eindrücke, die die Schüler während des Messebesuchs erhalten sind vielfältig und, insbesondere für technikbegeisterte Menschen und solche, die mit offenen Augen durchs Leben gehen, hoch-interessant. Die Aussteller, allen voran unser Gastgeber Siemens, zeigen sich immer wieder extrem großzügig und freundlich. Wir freuen uns darüber, jedes Jahr so großzügig bedacht zu werden und hoffen, dass wir auch in den kommenden Jahren teilnehmen dürfen.

 

PLU (2013/04)