TecToYou (2014)

Es zählt bereits zu den liebgewonnenen Traditionen der Realschule Essen-Überruhr: Der Besuch der Industriemesse in Hannover. Zum mittlerweile siebten Mal geschieht dies nun auf Einladung unseres Partnerunternehmens Siemens. Über soviel Treue und Unterstützung freuen wir uns jedes Jahr sehr: Vielen Dank!

Zunächst erschien uns der Reisetermin, Freitag, 11.04.2014 ein wenig “gewagt”: Immerhin beginnen an diesem Tag die Osterferien (nicht nur) in NRW mit allen üblichen wie gleichermaßen unangenehmen Begleiterscheinungen bezüglich der Reiseunternehmungen auf den Straßen dieser Republik. Allen Unkenrufen zum Trotz, gerieten wir weder in einen Stau, noch wurde die Reise durch Baustellen oder gar durch die bereits etwas erschöpfte Stimmung der Messeteilnehmer am letzten Tag der ein-wöchigen Messe in Hannover selbst getrübt.
Die Schüler jedenfalls sehen kurz vor der Heimreise zurück ins Ruhrgebiet immer noch einigermaßen fit und glücklich aus. Zumindest scheint uns dies so. Das Bild links zeigt die Reisegruppe der Realschule Essen-Überruhr mit unserer freundlichen Begleiterin Wiebke; rechts mit den begleitenden Lehrern Frau Klesper und Herrn Plum.

 


Nach einer kurzen Nacht (Abfahrt um 6 Uhr!!! – gähn!) kamen wir ohne Zwischenfälle um kurz nach 10 Uhr in Hannover an und wurden zum Parken gleich auf das Messegelände gelotst. Dort nahm uns unser Guide Wiebke in Empfang und führte uns gewohnt elegant und charmant durch die Eingangsformalitäten. Und dann ging es auch schon los: In diesem Jahr durften wir mit dem Besuch gleich im Bereich der Tec2You beginnen – ein großer Vorteil! Hier werden wir von Auszubildenden auf die Ausbildungsmöglichkeiten bei der Firma Siemens eingestimmt. Das passt super mit den erst kürzlich gesammelten Erfahrungen der Schüler während ihrer Betriebspraktika zusammen. Gleich geht es weiter mit einigen praktischen Übungen. Wir sehen zunächst einen von Auszubildenden gefertigten LED-Würfel (die oberen beiden Bilder) und darunter eine Lötstation, die unter anderem einige Mädchen unserer Gruppe ansteuerten (untere beiden Bilder).

 


Immer noch am Siemens-Tec2You-Stand befinden sich weitere Schüler unserer Schule im gruppeninternen Wettstreit darüber, wer die durch einen unmittelbar vor dem wehenden Haupthaar befindlichen Rotor erzeugte Windgeschwindigkeit am besten einschätzen kann. Das Foto zeigt die “fantastisch” genaue Schätzung von Nils Kowallik, der auch gleich für sein hervorragendes Talent mit einer Extra-Sonnenbrille belohnt wird.

 


Nach der Praxis folgte die Theorie. Dies jedoch praxisorientiert und in Teilen sogar einigermaßen witzig und schülergerecht verpackt. Zunächst wurden die Schüler am Stand des ZVEI (= Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. mit Sitz in Frankfurt) über die Möglichkeiten informiert, den Bereich Elektrotechnik beruflich zu erschließen. Anschließend führte uns unser Guide Wiebke zur Efficiency Arena, um dort einem kurzweiligen Fachvortrag über die Vorteile einer wirkungsvolleren Energienutzung zu lauschen. Der vortragende Thermodynamiker stammt ebenfalls aus dem Ruhrgebiet und bewies, dass Physik auch im Rahmen eines Messebesuchs ganz amysant sein kann …. zumindest in den Augen der begleitenden Physiklehrer 🙂

 


Eine spektakuläre Vorführung erwartete uns am Stand des Unternehmens FESTO: Dieses Unternehmen arbeitet vorwiegend im Bereich Automatisierungstechnik und präsentierte hier unter anderem eine beeindruckende Choreografie steuerbarer Ballons. Diese waren mit Helium gefüllt und mit jeweils 10 kleinen Elektromotoren und -rotoren ausgestattet. In Kombination mit einer optischen Systemkontrolle, waren die 10 Ballons in der Lage, verschiedene aufeinander abgestimmte Positionen im Raum einzunehmen. Eine technische Möglichkeit, zu zeigen, wie sich autonome System kollisionsfrei im Raum heute schon bewegen können.
Ein weiteres Highlight bestand im Roboter-Känguru, welches im Stande ist, den biophysikalisch doch recht anspruchsvollen Sprung eines Kanguruhs einigermaßen überzeugende nachzuahmen.

Beide Produkte werden außerdem auf dem hauseigenen Youtube-Kanal präsentiert: Hier verlinken wir auf den Känguru-Beitrag (youtube.com) und hier auf die autonomen Systeme (youtube.com) im Raum.

 


Last, but not least: Der abschließende Besuch unseres Gastgeberstandes, Siemens. Das Motto “Make things right” interpretiert Siemens vor allen Dingen im Bereich Energieeffizienz. Dazu eröffnet Herr Wagner unseren Rundgang an einer Rennwagen-Studie, die in Zusammenarbeit mit Nissan erstellt wurde. Es handelt sich um einen Rennwagen, der mit einer neuartigen Hybridtechnik angetrieben wird und der mit einer Spitzengeschwindigkeit von mehr als 300 km/h der schnellste elektrisch angetriebene Rennwagen weltweit ist und mit der Siemens-Software NX entwickelt wurde…. und nebenbei ziemlich schnittig aussieht (Bilder links und rechts).
Eine weitere Rundgang-Etappe bildet eine virtuelle 3D-Industrielandschaft. Ananlog zu den aus verschiedenen Kinofilmen und Computer-Spielen bekannten 3D-Animationswelten, wird die 3D-Virtualisierung auch genutzt, um Technikern und Reparaturteams in einer unbekannten Industrieumgebung schon vor dem Betreten genau zeigen zu können, an welchen Stellen sich Defekte und Fehler befinden und wie sie behoben werden können.

 

Abschließend präsentierte Siemens seine Interpretation einer Kommunikation zwischen Mensch und Maschine in Form eines riesenhaften Roboters, der im Gespräch mit dem Moderator, seiner Bewunderung zeigte für die Wege und Möglichkeiten, mit denen das Unternehmen Siemens den Begriff “Zukunftsorientierung” interpretiert.

Hier leiten wir den interessierten Leser gerne weiter zu zwei ergänzenden Filmbeiträgen: Zum einen wird hier der offizielle Siemens Videorückblick zur Industriemesse 2014 auf dem hauseigenen Youtube-Kanal präsentiert; schließlich können Sie noch einen Blick auf Robot, the titan (youtube.com) in Bewegung werfen.


 

PLU (2014/04)